Sokrates, der Philosoph




469 v. Chr. – 399 v. Chr.

Sokrates war der erste große Denker, der in Athen nicht nur als Rhetoriker die freie Rede lehrte, sondern er vermittelte auch Allgemeinbildung und Grammatik.

Seine herausragende Bedeutung, besonders als großer Rhetoriker zeigte sich u.a. darin, dass alle griechischen Denker vor ihm als „Vorsokratiker“ bezeichnet werden.

Seine Schüler und Anhänger nannten sich Sophisten.

Sokrates entwickelte die philosophische Methode eines strukturierten Dialogs, die er Mäeutik („Hebammenkunst“) nannte. Diese Kunst der Gesprächsführung und ihre philosophischen Inhalte sind nur indirekt überliefert worden, da Sokrates selbst nichts Schriftliches hinterlassen hat. Mehrere seiner Schüler, der berühmteste unter ihnen war Platon, haben sokratische Dialoge verfasst und unterschiedliche Züge seiner Lehre betont.

Nahezu alle bedeutenden philosophischen Schulen der Antike haben sich auf Sokrates berufen, und ihn als den „Meister aller Meister“ bezeichnet.

(Quelle: Wikipedia)

Bild: Wikipedia User Jastrow (Marie-Lan Nguyen)